Tipps gegen Cellulite

Ich neige dazu, Cellulite zu haben. Damit gehöre ich zu den 80% aller Frauen, die davon betroffen sind. Weißt du was? Ich finde es gar nicht so schlimm.

Cellulite hat nichts mit Übergewicht zu tun. Auch nicht damit, dass man faul ist und keinen Sport macht. Viele sehr schlanke Frauen haben Cellulite.

Wieso hauptsächlich Frauen von diesem Problem betroffen sind, ist einfach erklärt. Sie haben ein schwächeres Bindegewebe als Männer. Das liegt daran, dass die weibliche Haut anders aufgebaut ist und auf die weiblichen Hormone reagiert.

WAS SPIELT SICH DA IN DER HAUT AB?

Östrogen ist dafür verantwortlich, dass sich Depotfett bevorzugt in Schenkeln und Po ablagert und die Kollagenfasern elastischer sind als bei Männern.

Das bedeutet, dass sich die Fettzellen, die in der Unterhaut entstehen, leichter durch die Kollagenfasern durchschieben können, wenn sie wachsen. Daraus entsteht dann die Cellulite.

Es hat aber auch etwas Positives: Eben diese elastischen Kollagenfasern sind nämlich dafür verantwortlich, dass die Haut die Ausdehnung während einer Schwangerschaft leichter wegsteckt und viel weicher ist als die von Männern.

DAS SAGT DIE CHINESISCHE MEDIZIN DAZU

Aus chinesischer Sicht leiden Frauen, die sich mit den unbeliebten Dellen herumschlagen müssen, unter einer schwachen Mitte. Die Mitte steht in der chinesischen Medizin für das Erd-Element und die Organe Milz und Magen.

Deine Milz ist für dein Bindegewebe verantwortlich. Wenn du nicht auf deinen Körper achtest und ihn mit Müll zuschüttest, kann deine Mitte diesen Müll nicht mehr verwerten und legt ihn stattdessen irgendwo in deinem Körper ab. Dadurch kann Cellulite entstehen.

Du musst also zusehen, dass du diesen Müll aus deinem Körper bringst, wenn du deine Cellulite loswerden möchtest.

CELLULITE ADÉ – DAS KANNST DU SELBST DAGEGEN TUN

Auch wenn man sich für seine Cellulite absolut nicht schämen muss, kann man dennoch etwas dagegen unternehmen. Deshalb gibt es jetzt ein paar Tipps, was man gegen diese unschöne Orangenhaut unternehmen kann.

1.ERNÄHRE DICH GESUND

Um Cellulite wirklich dauerhaft loszuwerden oder zumindest deutlich zu verbessern, ist es wichtig auf eine gesunde Ernährung zu achten. Wenn du deinem Körper keinen Müll mehr zuführst, kann er beginnen den bereits angehäuften Müll loszuwerden.

(Kuh-)Milchprodukte, Zucker, Weißmehl, Fast Food & Co sind die besten Freunde der Orangenhaut. Sie sollten weitgehend aus deinem Ernährungsplan gestrichen werden.

Durch zu viel Zucker, Weißmehl, Milchprodukte und ungesunde Ernährung, wird deine Mitte geschwächt. Es sind die Nahrungsmittel, die den Müll in deinem Körper verursachen.

2. TRINKE GENUG WASSER

Außerdem ist Trinken sehr wichtig. 2 Liter Wasser am Tag sollten es schon sein. Übrigens nicht nur im Kampf gegen die Cellulite. Wasser ist enorm wichtig für deinen Körper.

Am besten trinkst du dein Wasser abgekocht und lauwarm. So hat es eine neutrale thermische Wirkung, weshalb es zu jeder Jahreszeit getrunken werden kann. Außerdem leitet es – aufgrund seiner Wirkung – den ganzen Müll aus deinem Körper aus.

3. ACHTE AUF AUSREICHEND BEWEGUNG

Ohne Bewegung geht gar nichts. Für Couch Potatoes gibt es leider keine guten Nachrichten. Mindestens dreimal in der Woche sollte man sich schon für wenigstens 30 Minuten bewegen.

Damit ist aber nicht der Gang zum Kühlschrank gemeint. Mindestens Walking sollte es schon sein. Du musst aber nicht zum Bodybuilder werden – keine Sorge!

Übermäßiger Sport ist nach der chinesischen Medizin eher kontraproduktiv, weil er Lebensenergie verbraucht. Du sollst deinen Körper aber stärken und eben jene Lebensenergie dazu bringen, dass sie wieder richtig fließen kann.

Qigong, Taiji, Yoga und Pilates tun deinem Körper richtig gut und sind vollkommen ausreichend.

Wenn du ein kompletter Sportmuffel bist, mache zumindest drei Mal die Woche einen ausgiebigen Spaziergang, bei dem du dich zügig bewegst.