Die Lionel-Messi-Diät

Auch Weltfußballer Lionel Messi hält Diät. Ein Erfolgsrezept des Argentiniers ist die Auswahl der richtigen Nahrungsmittel. Sein Ernährungsberater gewährt Einblicke in den Speiseplan des Barca-Stars.

Lionel Messi ist die Überfigur des modernen Fußballs. Seit über zehn Jahren spielt der Argentinier auf aller höchstem Niveau, bestreitet an die 60 Spiele pro Saison, gewinnt Titel um Titel. Trotz der hohen Belastung über einen derartig langen Zeitraum geht der Barcelona-Star auch kurz vor seinem 29. Geburtstag weitestgehend verletzungsfrei durch die Spielzeiten.

Seit 2014 arbeitet er mit Giuliano Poser zusammen. Der Ernährungsberater verriet jetzt das Geheimnis hinter Messis Gesundheit.

Lionel Messi schmückt seinen Körper mit einem TattooLionel Messi schmückt seinen Körper mit einem TattooFoto: pa/ASSOCIATED PR/AP

Vor allem Süßigkeiten, Brot und Nudeln seien demnach Tabu-Produkte für den fünffachen Weltfußballer. „Zucker ist für die Muskulatur das Schlimmste“, sagte Poser der spanischen Zeitung „Mundo Deportivo“ und fügte an: „Je weniger Zucker desto besser.“

Seit 2014 purzeln bei Messi die Kilos

Doch damit nicht genug. Auch wenn Lionel Messi zu den reichsten Sportlern der Welt gehört (nach Informationen von „France Football“ verdiente er im vergangenen Jahr 74 Millionen Euro), muss er für die Fitness auf noch mehr Dinge verzichten. „Weißmehl ist ebenfalls ein großes Problem. Vor allem weil es heutzutage schwer ist, gesunden Weizen zu finden“, sagte Poser, der nach eigenen Angaben mit Anfragen überflutet wird, seit er mit Messi zusammenarbeitet.

Auch den Verzehr von Fleisch muss Messi auf ein Minimum reduzieren. Für einen Argentinier mit Sicherheit nicht die einfachste Übung. Auch Salz darf der Champions-League-Sieger von 2015 nur in Maßen zu sich nehmen. Ein wenig Salz sei aber in Ordnung, weil Muskulatur und Körper das brauchen.

Poser ist von den Ergebnissen seines Schützlings begeistert. Messis Körper sei leichter und definierter geworden. Drei Kilo habe er seither abgenommen. Und das hilft ihm auch auf dem Platz. Seit 2014 schoss Messi in 68 Ligaspielen sensationelle 68 Tore. Da lohnt sich der Verzicht.